1. Herren Berichte

Arbeitssieg in Ratingen

Vergangenen Samstag ging es für unsere Erstvertretung zum Kreisligaufsteiger SG Ratingen III. Mit stark ersatzgeschwächtem Rückraum sowie ohne Spielertrainer Stephan Salmen angereist, war bereits vor der Partie allen bewusst, dass ein hartes Stück Arbeit auf die Mannschaft zukommen würde. Gewarnt durch den eher mäßigen Start zum Saisonauftakt in der ersten Halbzeit gegen TG 81 wollte man dieses Mal direkt zu Beginn überzeugen und sich so rasch vom Gegner absetzen. 
Dennoch startete das Spiel schleppend, weder in der Abwehr noch im Angriff wusste der MHV zu überzeugen. Auf beiden Seiten fielen wenig Tore, obwohl man den Gegner im Angriff gewähren ließ und die Ratinger immer wieder durch die wenig kompakte Meerbuscher Abwehr zu Torchancen kamen. Den eigenen Angriff hingegen bezeichnete Spielertrainer Betze beim Team-Timeout nach 19 Minuten aufgrund des Spielstandes von 5:4 aus Sicht des MHV treffend als "zu pomadig". Er forderte, weiterhin geduldig die Konzeptionen zu spielen und durch konsequentes Stoßen in die Lücken die behäbig wirkende Abwehr der Ratinger zu durchdringen.
Die erhoffte Wirkung auf die Mannschaft stellte sich rasch ein, sodass man sich innerhalb von 5 Minuten einen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten konnte. Dennoch nutzten auch die Ratinger Ihre Chancen in der Phase kurz vor der Halbzeit konsequent, sodass man mit einem Stand von 11:9 in die Halbzeit ging.
Dass dieser Stand nicht leistungsgerecht sei, wollte man auf Seiten der Meerbuscher dann in der zweiten Halbzeit zeigen. Aber auch hier konnte man sich nie entscheidend absetzen und so ließ man sich von der durch die Gastgeber ins Spiel gebrachten Hektik unnötig anstecken. Aufgrund diverser technischer Fehler und Fehlwürfe, gepaart mit einigen aus MHV-Perspektive unglücklichen Entscheidungen der Unparteiischen, kamen die Gastgeber immer wieder zum Erfolg und schafften es, bei doppelter Überzahl nach knapp 40 Minuten Spielzeit den Anschlusstreffer zum 18:17 zu erzielen. Die Ratinger hatten dies vor allem ihrem Halbrechten Linkshänder Christian Winter zu verdanken, der am Ende trotz Manndeckung mit beachtlichen 11 Toren bester Werfer des Spiels werden sollte. 
In der letzten Viertelstunde des Spiels konnte man aufseiten des MHV die Ruhe zurück ins Spiel bringen und schlussendlich mit 26:23 trotz 5-minütiger offensiver Deckung der Gastgeber einen aufgrund der spielerischen Überlegenheit verdienten Vorsprung über die Zeit bringen. "Hauptsache 2 Punkte" - so resümierte MHV-Leader Markus Knychas treffend das Spiel nach Spielende.
Am kommenden Samstag um 18 Uhr empfängt der MHV im Mataré-Gymnasium die Zweitvertretung des TV Angermund, die ebenfalls mit zwei Siegen gut in die Saison gestartet ist - sicherlich eine schwierige Aufgabe, allerdings kann man hinsichtlich des dann verbesserten MHV-Kaders ein spannendes Spiel erwarten.
 

Erste Herren gewinnt zu Saisonbeginn deutlich

Das Auftaktspiel der ersten Herren vom Meerbuscher HV in der Bezirksliga endete erfolgreich mit einem 30:15 Heimsieg über TG 81 Düsseldorf. 
Bereits früh wurde klar, dass TG 81 den Gastgebern spielerisch unterlegen war, da schnell eine 5:2-Führung  herausgespielt werden konnte. Durch das schnelle Spiel der Meerbuscher kam es jedoch auch zu ein paar individuellen Fehler, und auch einige 100% Würfe wurden liegen gelassen. 
Somit ergab sich nach 20 Minuten ein Spielstand von 8:8, und der Trainer von Meerbusch nahm eine Auszeit. Im Anschluss standen die Hausherren bis zur Halbzeit in einem starken Abwehrverbund und erkämpften sich eine souveräne Führung von 12:8 zur Pause.  
In der zweiten Hälfte hat TG 81 kurzeitig gut angefangen. Doch dann spiegelte sich die Abwehrleistung gepaart mit einer starken Leistung von Jörn Brandt im Tor zum Ende der ersten Hälfte wider, und der Gast fand im Angriff kaum noch Mittel. Nach 40 gespielten Minuten stand es bereits 24:12. Meerbusch hat in der Schlussphase einen Gang heruntergeschaltet und wechselte auch seinen gefährlichsten Werfer Max Wilms (11 Tore) aus. Nichtsdestotrotz hat die Mannschaft bis zum Schluss ihre gute Abwehrleistung gehalten. 
Der Endstand von 30:15 zeigt, dass mit Meerbusch auch in dieser Saison wieder zu rechnen ist.
 

Meerbusch quält sich in Wersten zum Sieg

Am Samstag nachmittag trat der MHV bei den Jungs vom SV Wersten in der „Pantherhöhle“ an. Die letzten beiden Spiele wollten die Jungs um Stephan Salmen und Sebastian Betzholz an die gute Leistung aus dem Spiel gegen Unterrath anknüpfen und die Saison mit maximaler Punktezahl abschließen.

Doch wie leider zu oft in der Saison und wie befürchtet, tat sich der MHV von der ersten Minute an schwer. Die unorthodoxe Abwehr und das Spiel mit teilweise 7 Feldspielern machten dem MHV das Spiel in der Anfangsphase schwer. Dazu kamen unglaublich viele Fehlwürfe und technische Fehler, so dass Wersten bis zur 13. Minute auf ein 6:2 wegziehen konnte, ehe der MHV nach einer Auszeit besser ins Spiel und näher an den Gegner ran kam. Der Ausgleich erfolgte dann in der 20 Spielminute zum 8:8. Zur Halbzeit wurde der MHV seiner Favoritenrolle gerechter und konnte mit 14:13 in Führung gehen.

Die Halbzeitansprache war konzentriert aber knapp vom Trainergespann, welches vor allem die mangelnde Wurfausbeute bemängelte. Bis zur 40. Minute konnten die Spieler diesen Arbeitsauftrag leider noch nicht umsetzen, so dass in der 36 min Wersten erneut zum 18:18 ausgleichen konnte. Ab dann funktionierte das Umschaltspiel und die kompakte Abwehr besser, so dass der MHV einen Sprint auf 21:18 hinlegte und somit ein kleines Polster aufbauen konnte. In den folgenden 10 min gelang Wersten kein Treffer, so dass sich der Vorsprung auf 24:19 erhöhte und am Ende ein glückliches aber verdientes 29:21 einstellte.

„Wir sind die ersten 15 min überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Zu nah auf der Abwehr und wenn wir Chancen hatten, wurde diese leichtfertig vergeben. Wir haben mindestens 20 Fehlwürfe gehabt. Da fehlte es an der Konzentration und Konsequenz,“ resümiert Stephan Salmen nach dem Spiel.

Und Betze ergänzt: „Wir haben uns das Leben selber schwer gemacht, gerade am Anfang. Die Trainingswoche war intensiv, wir konnte aber vom Anpfiff aus das nicht auf die Platte bringen. Wir sollten uns für das letzte Spiel am kommenden Samstag steigern, um die Saison entsprechend würdig vor unseren Fans abzuschließen.“

Bester Werfer war wieder mal Rob Hollburg mit 7 Treffern.

Saisonfinale ist am kommenden Samstag den 21.04.2018 um 18:30 gegen Die SG Zons. Die Mannschaft freut sich auf eine volle Halle beim letzten MHV Heimspieltag der Saison 2017/18

 

MHV schließt als Vize Meister die Saison ab

Am Samstag Abend gastierte die SG Zons zum letzten Spiel der Saison beim MHV. Die Zonser hatten im Hinspiel lange das Spiel offen gehalten und den Spielern um das Gespann Salmen/ Betzholz das Leben schwer gemacht.
 
Deswegen warnten die beiden scheidenden Trainer vor dem Gegner und versuchten im Vorfeld schon die Mannschaft einzustellen. Doch die Umstände des letzten Saisonspiels und des sicheren zweiten Platzes sorgten dafür das der MHV nur schwer ins Spiel kam. Bis zur 22 min und dem 13:13 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem der MHV immer wieder Zons zu einfachen Toren kommen ließ - grade durch den Rückraum. Zur Pause hieß es daher 17:16 für die Zonser.
 
Entsprechend lautstark war die Pausenansprache an die Mannschaft, die sich so nicht von ihren Zuschauern und aus der Saison verabschieden wollten. Grade die Abwehrarbeit wurde von beiden Spielertrainern bemängelt, ebenso wie die schwache Chancenverwertung aus dem gebunden Spiel oder durch Gegenstöße. „Das war teilweise echt unverschämt, wie wir gespielt haben. Wir fanden in der Abwehr keinerlei Zugriff und vernachlässigten völlig unser Tempospiel. Ich hätte nicht gedacht, dass wir uns so schwer tun.,“ resümiert Stephan Salmen nach dem Spiel über die erste Halbzeit. 
 
Zons ging nach der Pause direkt durch einen Siebenmeter in Führung, ehe der MHV durch einen kleinen Zwischensprint sich erstmalig etwas mit 4 Toren zum 24:20 absetzen konnte. Die Zonser konnten in der 48. Minute nochmal auf 26:26 ausgleichen, ehe der MHV sich dann endgültig absetzen konnte und das Spiel am Ende mit 36:29 für sich entschied.
 
Betze nach dem Spiel: „Die erste Halbzeit war grausam. Aber sie spiegelt ganz gut den gesamten Saisonverlauf wieder. Wir passen uns dem Gegner in seiner Spielweise an. Erst in der zweiten Halbzeit konnten wir unseren Stiefel spielen. Es war nicht schön, aber am Ende zählen zwei Punkte.“ Mit dem Sieg steht der MHV in seiner 5. Bezirksliga Saison erstmalig auf dem zweiten Tabellenplatz und kann die Vize-Meisterschaft feiern. Es konnte sich alle Feld Spieler an dem Tag in die Torschützenliste eintragen.
 
Für das Trainergespann Salmen/ Betzholz war es das letzten Spiel an der Seitenlinie in der Verantwortung. Nach den letzten beiden Jahren und der intensiven Arbeit mit dem Team, werden beide nur noch als Spieler und in beratender Funktion den MHV zur Verfügung stehen. „Wir haben in den letzten beiden Jahren bewiesen, welches Potential in der Mannschaft und dem Verein steckt. Die harte Arbeit in den letzten 24 Monaten hat die Mannschaft auf einen guten Weg gebracht und uns diesen Erfolg beschert,“ erklärt Stephan Salmen die Entscheidung. Und Betze ergänzt „Es war eine sehr schöne Zeit, ein tolles Team. Hierfür wollen wir allen Danken. Wir hoffen auf neue Impulse durch einen Trainer an der Seitenlinie, der unser Konzept weiter verfolgt und den Handball in Meerbusch weiter voran bringt.“
 
Die Erste Mannschaft verabschiedet sich jetzt erstmal von allen Zuschauern, Fans und Sponsoren und geht in eine kleine „Pause“, ehe die Vorbereitung für die nächste Saison startet

Meerbusch siegt gegen die SG Unterrath

am ersten Feriensamstag stand zur Primetime das Spitzenspiel der Bezirksliga im HK Düsseldorf an. Die SG Unterrath, auf dem ersten Tabellenplatz nach dem Sieg von Angermund gegen Lintorf, traf auf den 3. Plazierten aus Meerbusch.

Die Voraussetzungen für die Merrbuscher hätten nicht schlechter sein können. Mit Stephan Salmen (privat), Max Wilms (Urlaub), Takeshi Ogihara (Urlaub in Japan), Oliver Schatte (Arbeit), Tim Görmiller (privat) gesellten sich gleich führende Stammkräfte zu den beiden Verletzten Marc Koppenburg und Hermann Kranen. Leider sagte Jörg Oelenrik kurzfristig vor dem Spiel noch ab, so dass Spielertrainer Sebastian Betzholz grade mal ein 10 Mann Kader inklusive Ihm zur Verfügung stand. Aus dem Hinspiel hatte man noch eine Rechnung offen, aber angesichts der Personaldecke glaubte niemand der Zuschauer, noch die Gäste an eine Revenge.

Das Spiel startete dennoch motiviert von den Meerbuschern, die die Unterrather mit einer unorthodoxen 5:1 Deckung überraschten. Der Vorgezogene Jan Marsau bekam vom Trainergespann das vollste Vertrauen und alle Freiheiten für Unruhe im Angriff der Unterrather zu sorgen. So agierte er mal als Manndeckung, mal als defensiver Vorgezogener und verursachte zusammen mit der Hintermannschaft um Rob Hollburg einige Ballverluste, die zu einer zwischenzeitlichen 5:1 Führung führten. Erst dann traf Unterrath aus dem Spiel und nicht wie zum 1:1 vom Siebenmeter Punkt. Bis zur Halbzeit zeigte sich das Bild eines starken aufopfernd kämpfenden MHV, der immer wieder durch lange Angriffe über Rob Hollburg schlussendlich erfolgreich war. Zur Halbzeit stellte sich ein Spielstand von 13:7 ein.

In der Halbzeit wurde nochmal vom kompletten Team der Teamspirit angesprochen, jetzt nicht nachzulassen und weiter konzentriert und engagiert die zweiten 30 min zu absolvieren. Man rechnete mit einer wutentbrannten SG Unterrath nach dem Anpfiff. Doch das aufbäumen der Unterrather war lediglich eine Verkürzung auf 14:10 (36 min) ehe der MHV mit völliger Ruhe über 19:14  zum Endstand von 29:18 davon zog.

„Betze hatte uns vor dem Spiel gesagt, dass von Anfang an „Crunch Time“ (kritische Phase) wäre und je länger wir es offen halten umso größer unsere Chancen sind,“ so Rob Hollburg nach dem Spiel. Und der zweite beste Torschütze neben Rob Hollburg, Nils Schmitt mit 6 Toren ergänzt „Unterrath hatte vor dem Spiel von zwei schweren Spielen gegen Lintorf und Angermund geredet und unsere Punkte angesichts des Kaders schon verplant.“

„Ich bin überglücklich und habe nach dem Spiel sofort Stephan Salmen angerufen. Er kannte die Kadersituation und konnte es nicht glauben, dass wir nicht nur gegen Unterrath gewonnen haben sondern mit 11 Toren im direkten Vergleich besser da stehen. Das war das beste Saisonspiel von uns. Jeder ist über sich hinaus gewachsen,“ so Betze nach dem Spiel. Und Christian Dannhäuser fügt flachsend hinzu „ich habe Betze noch nie so ruhig auf der Bank gesehen. Selbst nach den Verkürzung auf 4 Toren, war er ruhig, konzentriert und fast gelassen. Das hat dem Team gezeigt, wie er uns vertraut und an uns geglaubt hat.“

Jetzt stehen nur noch 2 Spiele in dieser Saison an – mit 8:4 Punkten gegen die 3 Topteams ist das Trainergespann mehr als zufrieden. Umso mehr ärgern die unnötigen Niederlagen gegen Fortuna Düsseldorf.

Nach einer Pause von 2 Wochen geht es gegen SV Wersten weiter. Zur Crunch Time der Saison.

 

© 2020 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.