1. Herren Berichte

MHV bezwingt Fortuna Düsseldorf im Spitzenspiel

Am Samstagabend traf der MHV auf den ungeschlagenen Tabellenführer aus der Landeshauptstadt - Fortuna Düsseldorf.
Im Vorfeld hatten die Fortunen das Spiel gegen die Meerbuscher als "Spitzenspiel" tituliert, wobei der MHV sich durch die anhaltenden Personalsorgen eher als Underdog sah.
Im Gegensatz zur vergangenen Woche, konnte Carsten Kuhlwilm nun wieder auf Daniel zur Linden, Nils Schmidt, Christoph Swertz und Jan Blinken zurückgreifen. Leider fehlten immer noch die verletzten Max Wilms, Sebastian Huser, Andreas Diwold und Sascha Uhlmann. Außerdem musste die Mannschaft auf Stephan Salmen und Andreas Mailänder verzichten.
Direkt beim Anwurf im Mataré-Gymnasium war zu bemerken, dass die Gastgeber die beiden Punkte nicht so einfach hergeben würden. Meerbusch kam sehr gut ins Spiel und schaffte es in der ersten Viertelstunde Fortuna durch Leidenschaft und Kampf den Schneid ab zu kaufen. Man ging schnell mit zwei Toren in Führung und konnte über 30 Minuten diesen Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen. Selten in dieser Saison merkte man der Mannschaft so einen Willen und eine Entschlossenheit an, sowohl im Angriffs- als auch im Abwehrverhalten.
Zur Halbzeit stand es wohlverdient 11:9 doch die Meerbuscher wussten das die nächsten zehn Minuten die entscheidenden sein werden, da Fortuna mit ordentlich Schaum vor dem Mund aus der Pause kommen würde.
Und tatsächlich konnte Fortuna in Überzahl nach der Pause durch ein starkes Kreisspiel ausgleichen. Doch wer glaubte, dass der MHV dadurch seinen Faden verlieren würde, wurde eines Besseren belehrt. Ruhig und clever spielte man die Angriffe aus und kam so zu einfachen Toren.
Das ständige Tempospiel sorgte schließlich zu einer erneuten Zwei-Tore-Führung. In doppelter Überzahl konnte diese auf vier Tore ausgebaut werden. Am Ende stellte sich ein kämpferisches und verdientes Endergebnis von 28:21 ein.
Eine Teamleistung, an der alle eingesetzten und nicht eingesetzten Spieler ihren Anteil hatten. Eigentlich dürfte man bei so einem Spiel keine Spieler extra hervorheben, aber ganz besonders seien hier Jan Marsau und Jörn Brandt zu erwähnen, die beide ein Bombenspiel ablieferten und einen großen Beitrag zum Heimsieg beisteuerten. Genauso wie die eingewechselten Christian Dannhäuser und Markus Knychas, die nahtlos an die Leistung ihrer Mitspieler anknüpften und gerade in der entscheidenden Phase für frische Impulse sorgten.
Auf diese Leistung und Einstellung lässt sich aufbauen und mit den gleichen Tugenden sollte das letzte Spiel dieses Jahres am kommenden Samstag um 16 Uhr bei Unitas Haan bestritten werden.
 

MHV verliert gegen SFD

Der MHV reiste am Samstagabend nach Benrath, um gegen die punktgleichen Gastgeber von SFD zu spielen.
Die Personalsorgen wurden in den letzten Wochen zu Genüge thematisiert und waren wie zuvor leider unverändert. Diesmal trat man aufgrund von Verletzungen ohne etatmäßigen Kreisläufer an.
Die individuelle Klasse der anwesenden Spieler hätte aber ausgereicht um zwei Punkte mit auf die linke Rheinseite zu nehmen. Trotz Kampf und einer ordentlichen Anfangsphase in den ersten 15 Minuten, reichte es dennoch nicht und das Spiel ging 26:25 verloren.
Der MHV startet mit Druck ins Spiel und hielt die Partie ausgeglichen bis zu einer Zwei-Minuten-Zeitstrafe gegen Rob Hollburg. Ab diesem Zeitpunkt ging SFD immer wieder über einfache Aktionen im Rückraum und durch schnelle Gegenstösse mit drei Toren in Führung. Dieser Abstand bestand bis zur Halbzeit - 13:10.
Die zweite Halbzeit begann für den MHV besser und man konnte auf 13:14 verkürzen, ehe zu viele Fehlwürfe und Fehler zum alten 3-Tore-Abstand führte. Erst gegen Ende gelang es dem MHV auf ein Tor zu verkürzen, jedoch reichte die verbleibende Spielzeit für einen Ausgleich nicht mehr aus.
Der MHV wird sich gegen Fortuna sowie Unitas Haan endlich wieder personell verbessern und so hoffendlich das Maximum der Punkte aus diesen Spielen sichern.
 

Erste Herren gewinnen beim TV Ratingen mit 28:46

Die Erstvertretung des MHV siegt souverän im dritten Spiel hintereinander, trotz angeschlagener Personaldecke, gegen TV Ratingen 3. Insgesamt fehlten acht Spieler im Aufgebot am Samstag Abend um 18 Uhr krankheitsbedingt oder beruflich.

Trotzdem gab sich die Mannschaft von Carsten Kuhlwilm keine Blöße und gewinnt das Spiel mit 28:46. Das torreiche Spiel begann ausgeglichen bis zur 15. Minute. Vor allem traf der MHV immer wieder über Christoph Swertz am Kreis durch schön heraus gespielte Tore. Die Dummeklemmer aus Ratingen kamen bis dahin zu einfachen Toren durch die neu zusammen gewürfelte Abwehr um Rob Hollburg und Sebastian Betzholz. Aber dann sorgten einfache Ballgewinne für eine Führung von 9:14 in der 20. Minute.

Bis zur Halbzeit ließ der MHV nur noch ein Tor zu und baute sukzessiv den Vorsprung durch eine starke Abwehr, clevere Ballgewinne und einen überragenden Felix Brendel im Tor auf 10:21 aus.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein offener Tor-Schlagabtausch ab, bei dem der MHV jedoch nichts anbrennen ließ und über 17:29 (40. Minute), 22:38 (50. Minute) zu einem verdienten 28:46 wegzog. Immer wieder wurden die Außenspieler Stephan Salmen, Markus Knychas und Sebastian Huser erfolgreich in Szene gesetzt. Das Kreisspiel über Nils Schmidt wurden ebenfalls nahtlos an die erste Halbzeit fortgeführt.

Alle eingesetzten Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein und eigentlich bedarf es keiner besonderen Erwähnung von Spielern da alle überzeugten, aber Max Wilms und Daniel zur Linden haben durch ihre zahlreichen antizipierten Ballgewinne einen entscheidenden Anteil am herausgespielten Vorsprung.

Von der Bank unterstützte Jörn Brandt als zweiter Torhüter das Torhüterspiel seines Spannpartners und Christian Dannhäuser, nach langer Verletzung zum Glück wieder dabei, die Mannschaft tatkräftig.

Jetzt will der MHV die vierwöchige Herbstpause nutzen, um das Lazarett zu lichten und im Spiel am 2. November personell aus dem Vollen zu schöpfen. Drei Siege in Folge sind ein guter Grundstein, um die kommenden Aufgaben zu bewältigen.

Der MHV wünscht eine entspannte Herbstpause und freut sich auf weitere Unterstützung in den kommenden Wochen.

 

MHV mit Arbeitssieg bei Jahn/West

Eigentlich wollte die Erstvertretung des Meerbuscher HV die dreiwöchigen Pause zur Regeneration nutzen und die angespannte Personaldecke entspannen. Doch leider gesellte sich zu den Langzeitverletzten Christian Dannhäuser und Andreas Diwold noch Sascha Uhlmann dazu, der voraussichtlich bis zum Start der Rückrunde ausfallen wird

Vor dem Spiel gegen den "Nachbarn" aus Oberkassel musste die Mannschaft von Carsten Kuhlwilm auf Rob Hollburg, Christoph Swertz und Stephan Salmen verzichten. Zudem ging Jörg Oelerink angeschlagen ins Spiel.

Die Partie startete auf Augenhöhe und bis zu einem Stand von 7:7 ausgeglichen. Ab dann legte der MHV durch einen starken Sebastian Huser und seinen zwei Gegenstößen mit zwei Toren vor. Beim letzten Tor verletzte er sich unglücklicherweise am Oberschenkelund und fiel für den Rest des Spiels aus. Bereits in der ersten Viertelstunde musste der MHV die Verletzung von Max Wilms hinnehmen, der im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr voll einsatzfähig war.

Nach dem 9:7 kam Jahn/ West wieder ran und konnte sogar in Führung gehen, bedingt durch clevere Torabschlüsse und eine Abwehr die leider nicht so aggressiv und wach agierte wie zuletzt gegen den TV Ratingen. Bis zur Halbzeit zeichnete sich ein knapper Schlagabtausch ab.

In die Zweite Halbzeit startete der MHV engagierter und aggressiver, schaffte es aber nicht sich abzusetzen. Viele unnötige Abschlüsse und Pech bei den genommen Würfen mit dem Aluminium sorgten eher für eine zwei Tore Führung der Oberkassler. Am Ende standen 13 Pfosten- und Lattentreffer zu Buche. Doch im Laufe der zweiten Halbzeit besannen sich die Meerbuscher auf ihr schnelles Umschaltspiel und konnten sich zehn Minuten vor Schluss immer weiter absetzen. Schlussendlich Stand ein 31:27 Sieg auf der Anzeigetafel, denn sich die Mannschaft hart erarbeiten musste. Trotz eines harten Spiels von beiden Seiten wurde dieses Lokalderby fair geführt.

Die Mannschaft freut sich auf das nächste Heimspiel gegen die punktgleiche Mannschaft aus Unterrath und die zahlreiche Unterstützung der Fans.

 

MHV siegt im zweiten Heimspiel

Am Samstag traf in einer gut gefüllten Sporthalle des Mataré-Gymnasiums die Erstvertretung des Meerbuscher HVs auf die ungeschlagenen Gäste aus Reuschenberg. Im "Lokal"-Derby konnte Trainer Carsten Kuhlwilm auf einen personell vergrößerten Kader im Gegensatz zum Spiel gegen Wersten zurückgreifen. Lediglich einige Stammkräfte standen nicht zur Verfügung.

Der MHV startet mit Engagement in das Spiel und zog mit 4:0 den Gästen davon. Ein effektiver Angriff und schnelle Gegenstöße der Meerbuscher sorgten in der ersten Hälfte dazu, dass ein 3-Tore-Vorsprung gehalten werden konnte. Vor allem Neuzugang Sebastian Huser überzeugte auf der ungewohnten Halb Rechten Position mit viel Druck und konnte neben eigenen Torerfolgen auch seine Nebenleute in Szene setzen. Auch Sebastian Betzholz sorgte mit einer sehr aufmerksamen Defensivleistung für einen guten Start der Gastgeber in die Partie. Das gute Kreisläuferspiel der Gäste führte im Laufe der zweiten Hälfte der ersten 30 Minuten jedoch dazu, dass der MHV sich nicht merklich absetzen konnte und schlussendlich zu einer Verkürzung des Abstands auf 11:9 kurz vor dem Pausentee. Das 10:11 aus einem direkte Freiwurf in der 30. Minute war bezeichnend dafür, dass die Meerbuscher sich schon mental in der Pause wähnten und die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit nicht mit entschiedener Konsequenz das Spiel bestritten.

In der Halbzeitansprache appellierter Carsten Kuhlwilm an die Stärken der ersten 20 Minuten und forderte höchste Konzentration von jedem Spieler ein. Bis zum Stand von 15:13 war jedoch von einer direkten Umsetzung des Tempospiels seiner Spieler nur bedingt etwas zu sehen. Erst bei zweifacher Unterzahl gegen den MHV zeigte sich die kämpferische Entschlossenheit der Mannschaft. Der MHV zog über ein 16:13, 19:15 und auf einen 22:15 davon und begeisterte mit schnellem Umschaltspiel, kompakter Abwehr und einem starkem Torhüter Jörn Brandt die Zuschauer. Die Reduktion der Fehlwürfe und die erste und zweite Welle waren in dieser Phase entscheidend für den herausgearbeiteten Torevorsprung . Schlussendlich stellte sich ein verdienter Endstand von 27:20 für die Meerbuscher ein, die vor allem in den ersten und letzten 20 Minuten des Spiels, ihre Stärken ausspielten. Eine solche Leistung und die gleiche mannschaftliche Geschlossenheit ist notwendig, um vor der Herbstpause am kommenden Wochenenden gegen den TV Ratingen III weitere zwei Punkte einzufahren. Die Mannschaft freut sich dabei auf jegliche Unterstützung ihrer Fans in Ratingen - Anpfiff 18 Uhr, Europaring!

 

© 2020 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.