1.Herren Archiv 15/16

Niederlage gegen TG 81

Am Sonntag trafen die beiden ersten Mannschaften von TG81 und dem Meerbuscher HV zur Mittagszeit gegeneinander an. Die Vorzeichen standen für den MHV schlecht, da wie im Vorbericht einige Spieler fehlten oder angeschlagen ins Spiel gingen. Zum Glück konnte aber auf Jerome Naumann kurzfristig zurück gegriffen werden, außerdem verstärkten Christian Assmann, Michael Beneke und Nils Schmitt die Mannschaft.

Das Spiel startete für den MHV gewohnt mit einem Rückstand. Hierfür waren einige Fehlwürfe und mangelndes Rückzugsverhalten ausschlaggebend. Der Rückstand zur Mitte der 1. Halbzeit war 8:4 ehe die Mannschaft besser ins Spiel fand. Die Abwehr arbeitete hart und ließ kaum Tore zu. Im Angriff wurde nun konsequenter getroffen, so dass es zur Halbzeit mit einem Unentschieden in die Kabine ging (9:9). „Das war eine starke Leistung von den Jungs – angereist mit kaum Rückraumspielern kann man den Jungs keinen Vorwurf machen. Einstellung hat gestimmt und das hat dazu geführt das wir einen 4 Tore Vorsprung aufholten",  so Rob Holburg nach dem Spiel. Und Tom Bauer ergänzt: „Leider kam die Halbzeit zur falschen Zeit. Danach sind wir im Angriff nur wieder schwer ins Spiel gekommen. Aber vom kämpferischen und Teamgefühl muss ich Rob recht geben".

In der zweiten Halbzeit machte sich dann aber die dünne Personaldecke bemerkbar. Und man geriet mit 16:12 in den Rückstand, ehe der MHV sich erneut aufbäumte und auf 16:15 ran kam. Leider reichte es nicht und man fing sich in den letzten Minuten Gegenstöße, so dass das Spiel mit 20:17 verloren wurde. „Ja es ist eine Niederlage, aber ich ziehe trotzdem was positives daraus", so Betze nach dem Spiel, "die Einstellung war deutlich besser als die anderen Spiele 2016. Daran müssen und werden wir Anknüpfen. Außerdem war die Abwehrleistung stark, abgesehen von den 8 Tempogegenstößen“

Nach der Karnevalspause geht es im Rahmen des Heimspieltags gegen Jahn West weiter. Für den Rest der Saison wird Nils Schmitt die Erste unterstützen.

Niederlage in der Höhe zu Hoch

Am Sonntag traf die Erstvertretung des MHVs im Rahmen des Heimspieltags auf die 2. Mannschaft des TV Ratingen. Aus dem Hinspiel hatte man noch eine Rechnung offen, die man aus Meerbuscher Seite mit 2 Punkte begleichen wollte.

Das Spiel fing vielversprechend an – durch eine taktische Änderung des Abwehrsystems konnte man Ratingen in den ersten 15 Minuten überrumpeln, so dass Ratingen 3:8 hinten lag und neben mannschaftlichen Umstellungen auch die Time-Out Karte nach 10 Minuten ziehen musste. Nach der Auszeit lief es noch weiter gut für den MHV, ehe ab der 16. Minute Ratingen besser ins Spiel fand und auf 10:10 ausgleichen konnte, ehe es mit einem 14:15 in die Kabine ging. Betze nach dem Spiel: "Die ersten Minuten waren genau das was wir trainiert hatten – sicherlich kann man das nicht 30 Minuten machen, aber es reichte um Ratingen den Schneid abzukaufen. Die Jungs haben aber zu viel Erfahrung und Klasse um damit nicht umgehen zu können".

Mit Klasse und Erfahrung meinte Betze die Verstärkung der Ratinger aus der Verbandsliga Truppe. "Wir haben gegen einen richtig starken Gegner gespielt, der vergleichbar mit SG Ratingen war – mit der Einstellung und Anfangsphase wäre es für jeden anderen Gegner, der nicht aus Ratingen kommt, sehr schwer geworden", so Tom Bauer nach dem Spiel.

In der zweiten Halbzeit konnte der MHV, der auf Stephan Salmen und Marvin Dilbens (Handverletzung während des Spiels) verzichten musste, anfangs noch mithalten, ehe die Kondition und Konzentration nachließ und das Spiel von 17:20 über 19:27 zum Endstand von 20:30 aus den Händen glitt.

Einfache Ballverluste und unüberlegte Torschüsse sorgten für schnelle Gegenstöße, die zu einem 10 Tore Abstand führten, der aber nicht die tatsächliche Leistung über weite Strecken des Spieles widerspiegelt.

altVor dem Spiel gegen die kampfstarken TG81er steht eine Woche Training an, in der es Fehler aufzuarbeiten gilt. An Einstellung und Kampf hat es nicht gelegen – darauf lässt sich aufbauen. Aber erst einmal bleibt der MHV im Spieljahr 2016 ohne Punkte.

Für den MHV trafen:

Jan Marsau, Manuel Schnitker, Markus Knychas, Marvin Dilbens (jeweils 1), Betze 2, Oliver Schatte 4 und Rob Holburg 6

MHV bleibt auch gegen Gerresheim zu Hause ungeschlagen

Auch im vierten Heimspiel der Saison ging die Erstvertretung des MHVs als Sieger vom Spielfeld und das gegen den starken und favorisierten Gegner aus Gerresheim. Das Spiel startete wie meistens beim MHV mit starken ersten 20 Minuten, in denen in der Abwehr konsequent gearbeitet wurde und dem Gegner der Schneid abgekauft wurde. Im Angriff klappten die Spielzüge und durch eine konsequente erste Welle konnte die Erste mit 4 Toren davon ziehen.

altNach ein paar Wechseln auf der Platte beim MHV und einer kurzen Phase der Unachtsamkeit in der Abwehr, gelang es den nie aufgebenden Gerresheimern wieder ran zu kommen, so dass sich zum Pausentee ein Unentschieden von 13:13 einstellte. In der Kabine wurde die Marschrichtung für die zweite Halbzeit nochmal klar vorgegeben – Konzentration in der Abwehr und im Angriff, dazu sich nicht von der Hektik im Angriff anstecken lassen. Leider gelang die Umsetzung nicht wie sonst nach der Pause und Gerresheim schaffte es sich mit maximal zwei Toren innerhalb der nächsten 15 Minuten abzusetzen, ehe der MHV wieder besser ins Spiel fand und auf ein 20:20 ausgleichen konnte. Ab dann war das Spiel wieder unter Kontrolle der Meerbuscher und sie gaben eine Führung nicht mehr aus der Hand. Beim Spielstand von 27:26 und 90 sec vor Schluss erlöste dann ein Tor bei Manndeckung von Rob Holburg und Manuel Schnitker die Mannschaft und die Fans, ehe in der Schlussminute der verdiente Endstand von 29:26 per Gegenstoß eingestellt werden konnte.

„Wir haben 40 Minuten guten Handball gespielt und sind diszipliniert im Angriff gewesen – dieser Sieg war wichtig“, so Markus Knychas nach dem Spiel. Und Betze ergänzt „Ich bin stolz auf meine Jungs und auf den Kampfgeist gegen einen wirklich starken Gegner. Wir konnten auf das Bauen, was gegen Wersten gefehlt hat – Konsequent im Angriff und vor allem in der Abwehr entsprechend dagegen gehalten. Ich bin froh, dass wir jetzt eine Woche spielfrei haben, bevor es zum Spitzenspiel nach Neuss geht. Bis dahin heißt es aber auch noch weiter arbeiten“.

Tobi mahnt bei aller Euphorie nach dem Sieg jedoch: „Nach 20 Minuten sehen wir meistens einen Einbruch im Spiel. Da müssen wir was tun. Wir machen dadurch unnötig spannend und lassen den Gegner wieder in Spiel kommen, anstatt souverän weiterzuspielen. Aber Betze hat Recht, kämpferisch kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen.“

Für die Zuschauer war es ein spannendes und handballerisch schönes Spiel zum Abschluss des Wochenende – mit dem besseren Ende für den MHV.

Meerbusch setzt sich mit diesem Sieg in der Gruppe der ersten vier Mannschaften fest – wobei die SG Ratingen bisher die einzige Mannschaft mit einer weißen Punkteweste ist.

Am 28.11.2015 kommt es dann in Neuss zum Spitzenspiel 2. Gegen 4.

 

MHV startet mit Niederlage in Rückrunde

Am Sonntag traf die Erstvertretung des MHVs auf die 2. Herren der SG Unterrath – die vor dem Spiel als Tabellenvorletzter in die Rückrunde starteten.

Das Spiel fing gut an für die Herren um das Gespann Töpperwein/ Bauer/ Betzholz, sodass man, in einem allgemein schwachen Spiel beider Mannschaften, bis zum 8:8 10 Minuten vor Ende des Pausentees gegen die motivierten Unterrather in Führung liegen konnte. Grundlage für den Vorsprung bis dahin war eine konsequente Abwehr und schnelle Gegenstöße über die rechte Seite.

Obwohl vor dem Spiel die Spielweise der schnellen Mitte von der SGU angesprochen wurde, entpuppte sich dies mit längerer Spielzeit immer mehr zum Problem. Gepaart mit vergebenen Torchancen, konnte sich der MHV nicht wie gewünscht absetzen. Die Mannschaft musste sogar zur Halbzeit einen zwei Torerückstand hinnehmen. "Nur 10 Tore zu kassieren ist nicht schlimm, nur 8 zu machen ist das größere Manko," so Tom Bauer nach dem Spiel. In der Halbzeit wurden erneut die schnelle Mitte und das erwartete Abwehrverhalten angesprochen, was in den ersten Minuten der zweiten Halbzeit auch zu einer Verkürzung des Torabstands führte und den MHV besser ins Spiel brachte. Jedoch liefen die Jungs, die durch eine kurzfristige Absage von Manuel Schnitker und eine Verletzung im Spiel von Stefan Salmen auf zwei Rückraumspieler verzichten mußten, meist nur hinterher.

Am Ende bestand durch die starke Leistung von Nico Hofste noch die Chance auf einen Ausgleich zum 22:22, jedoch ertönte im Gegenstoß die Schlusssirene.

"Wir waren nicht ehrgeizig und konzentriert genug, haben die Vorgaben aus dem Training und der Ansprache von Tom vor dem Spiel nicht umgesetzt. Das sind Sachen die wir trainieren und wenn sie nicht umgesetzt werden, verliert man zurecht gegen motivierte Gastgeber", resümierte Betze nach dem Spiel.

altSomit verabschiedet sich der MHV aus dem Rennen um einen Tabellenplatz unter den ersten 4 und befindet sich als Tabellen 7 im der Tabellenmitte. "Jetzt müssen wir darauf achten, dass wir nicht in ein Motivationsloch fallen und noch mehr Boden im Tabellenbild zum Saisonende verlieren," zieht Nico Hofste nach dem Spiel das Fazit.

Die kommenden schweren Spieltage werden zeigen, wohin die Reise geht.

Unnötige Niederlage in Wersten

 

Die Erstvertretung des Meerbuscher HVs verlor am Samstag verdient mit 32:31 gegen den SV Wersten 04. Mit der Niederlage rutscht der MHV von Platz 4 auf 6 ab und verliert somit vor dem Spiel gegen die HSG Gerresheim den Anschluss an die Spitzengruppe.

 

Das Spiel begann konzentriert und der MHV spielte eine vier Tore Führung heraus, ehe es zu einem deutlichen Einbruch im Spiel kam, der die nächsten 45 Minuten anhalten sollte. Die ersten 15 Minuten basierten auf der größtenteils starken Leistung wie gegen Lintorf. Danach kam Wersten wieder heran, auch weil die Abwehr nicht auf den Rückraum heraus ging und somit mit „einfachen“ Toren herankam. Im Angriff konnte man jedoch noch durch die Tore von Rob Holburg und Manuel Schnitker das Spiel bis zur Halbzeit ausgeglichen gestalten.alt

 

Anfang der zweiten Halbzeit setzte sich Wersten mit vier Toren ab und sollten bis zum Ende des Spiels die Führung nicht mehr hergeben. Im Verlauf der zweiten Halbzeit gelang es dem MHV noch mal ran zu kommen, vor allem durch das geforderte schnelle Umschaltspiel nach vorne, um das Spiel unentschieden zu gestalten oder sogar in Führung zu gehen. Leider fehlte die Konzentration und die Cleverness in der hektischen Phase, so dass man sich Wersten am Ende geschlagen geben musste.

 

„Heute hat die Einstellung nicht gestimmt und die Bereitschaft in der Abwehr zu fighten, hat gefehlt. Die Abwehr war in den letzten Spielen die Grundlage für unsere guten Spiele, welche ab der 15. Minute heute einfach gefehlt hat. Dazu kam, dass wir uns mehr miteinander beschäftigt haben, als gemeinsam zu spielen. Die Gründe dafür müssen wir schnellstmöglich finden und ausräumen“, resümiert Betze angesäuert nach dem Spiel.

 

Am kommenden Samstag heißt es sich gegen den Tabellenzweiten HSG Gerresheim II auf die alten Stärken zu besinnen und die nächsten Punkte zu sammeln. 

Erste Auswärtspunkte für den MHV

Am Samstag traf die Erstvertretung des MHV aus die Auswahl von Gruiten/ Hochdahl. Schon im Vorfeld war bekannt, dass das Spiel kein Selbstläufer wird und die ersten zehn Minuten des Spiels spiegelten dies auch sofort wieder. Danach kam der MHV jedoch immer besser ins Spiel auch durch eine kompakte Abwehrleistung. 

Schnelle Gegenstöße und gute Abwehrarbeit sorgten nach 12 Minuten für die erste Führung und für einen sicheren Halbzeitstand von 17:10. „In der Kabinenansprache vor dem Spiel haben wir die Auswärtsrückrunde schon jetzt angefangen, da wir aus den vorherigen Spielen auswärts zu wenig Punkte geholt haben, es mußte ein deutlicher Schnitt gemacht werden“, so Tom Bauer nach dem Spiel, der mit der Leistung der neun MHV Jungs zufrieden war. Kurzfristige Absagen von Stephan Salmen und eine Verletzung von Markus Knychas (Außenbandriss) Mitte der 2. Halbzeit sorgten für genug Spielanteile aller mitgereisten Spieler.

„Normalerweise sind wir in den 10 bzw. 20 Minuten nach der Pause stärker als gegen Ende des Spiels. Dies war jedoch diesmal anders. Nach der Pause leisteten wir uns zu viele Fehwürfe – daran werden wir arbeiten. Erstaunlicher ist das hohe Tempo am Ende des Spiels“, so Betze nach dem Spiel. Erst nach der 45. Minute wurde das Tempo wieder erhöht und man verdoppelte den Torvorsprung von 6 auf 12 Tore zum Endergebnis von 36:24.

Besonders über die Außen und die schnelle Mitte gelang man in der zweiten Halbzeit zu schnellen Toren, so dass einem ungefährdeten Sieg im 5. Auswärtsspiel nichts im Weg stand.

Torschützen: Dilbens (5), Hollburg (8), Obermeyer (1), Knychas (7), Schnitker (6), Marsau (4), Betzholz (5)

Auch im dritten Spiel zuhause ungeschlagen

Nach 60 Minuten am Samstag und einem Blick auf die Anzeigetafel atmete Spielertrainer Betze tief durch und resümierte: "Das war am Ende doch noch knapp. Für die Zuschauer spannend, für Tobias auf der Bank und mich auf dem Spielfeld natürlich aufreibend".

Doch der Reihe nach: Samstag Abend 19 Uhr gastierte der noch ungeschlagene TuS Lintorf II in Meerbusch. Wie bereits angekündigt fehlten Jerome, Thomas, Jörg beim Spiel. Aus der Zweiten verstärkte dankenswerterweise Björn Schnaithmann.

Das Spiel begann genau wie von Betze in der Kabinenansprache gefordert wurde, konsequent und konzentriert in der Abwehr und dem Angriff. Der MHV ging gleich in Führung und sollte die Führung bis zum Ende nicht mehr abgeben. "Das waren die besten ersten 20 Minuten, die wir bisher gespielt haben in der Saison. Starke Abwehr und vorne klappte einfach alles", so Manuel nach dem Spiel und ergänzt noch, "Nico hat darüber hinaus überragend gehalten". alt

Nach 20 Minuten gab es einen kleinen Einbruch im Spiel, bedingt durch die Manndeckung von Manuel und Unkonzentiertheiten. Die Führung war jedoch über die gesamte Dauer nie in Gefahr.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte man Lintorf nicht wieder ins Spiel kommen lassen und an die ersten Minuten anknüpfen. Durch schnelle Tore und einer gute Abwehr wurde der Vorsprung auf sieben Tore ausgebaut. In den letzten 10 Minuten machte sich doch die dünne Personaldecke bemerkbar und es schwächelte neben der Kondition auch die Konzentration. Dies führte dazu das Lintorf wieder ran kam. Aber starke Paraden von Nico hielten den Vorsprung und die beiden Punkte blieben schlussendlich in Meerbusch. Der Entstand war 26:25.

Björn nach dem Spiel: "Die letzten Minuten waren etwas chaotisch und orientierungslos, aber die Mannschaft wirkte entschlossen und diszipliniert. Es macht Spaß und die Stimmung im Team war klasse".

Fazit nach dem Spiel vom erschöpften Spielertrainer Betze: "Am Ende zählen nur die zwei Punkte und die ersten Minuten waren genau das worauf wir jede Woche im Training hinarbeiten."

© 2020 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.