Nach 40min. schwinden die Kräfte

Ganze 40min gelang es der Erstvertretung des MHV gegen den amtierenden Tabellenführer mitzuhalten.

15:15 stand es in der Partie Anfang der 2. Halbzeit bis der Faden Riss und Unterrath sich entscheidend absetzen konnte.

Stefan Feldt meldete sich vor der Partie gegen die SGU verletzt ab. Auch Markus Knychas sowie Rob Hollburg gingen mit Blessuren in das Spiel. Auch auf Tobias Herrnstedt musste man Grippeerkrankt verzichten.

 

Dies sollte aber die Motivation den Spitzenreiter zu ärgern und in einem solchen Spiel Punkte mitzunehmen nicht schmälern.

"Man merkte allen an, dass Sie wollen. Dies war eine Tugend, welche die Jungs die letzten Spiele wieder erlernt hatten. Natürlich ist eine Niederlage erst einmal ärgerlich. Aber wenn die Einstellung stimmt und alles mögliche in diesem Moment in die Waagschale geworfen wird kommt man leicht darüber hinweg. Das ist wie in der Schule, wenn man gelernt hat und eine Klausur verhaut ist es blöd, aber man akzeptiert es und schaut woran es gelegen hat um es zukünftig zu verbessern" resümierte ein doch zufriedener Trainer.

Es zeichnete sich früh ab, dass dieses Spiel erst in der 2. Halbzeit entschieden würde. Immer wieder wechselte die Führung und insbesondere die Torhüter auf beiden Seiten sorgten immer wieder für besondere Paraden, dass dieser knappe Zwischenstand auch über 30min standhaft blieb. Letzten Endes ging man mit einem 3 Tore Rückstand, der in dieser Form zu diesem Zeitpunkt alles andere als eine Vorentscheidung war.

Die Jungs vom MHV setzten Anfang der 2. Halbzeit genau das um was geplant war, mit einer Überzahl dann gelang in Min. 37. auch der 15:15 Ausgleich.
Jetzt merkte der aktuelle Spitzenreiter, dass sie was tun müssen um nicht noch Punkte beim Kampf um den Aufstieg liegen zu lassen. Und das taten Sie auch.
Mit dem nötigen Schwung und parallel schwindenen Kräften auf Meerbuscher Seite geriet man innerhalb der nächsten 4 min. 4 Tore in Rückstand.

Mit der Auszeit auf Meerbuscher Seite versuchte man nochmal an die Substanz zu appellieren.
Auch wenn die Moral nicht abgerissen war merkte man den Meerbuschern an, dass die Kräfte fehlten, was sich insb. in immer mehr unvorbereiteten Angriffen widerspiegelte.
Insg. warfen die Meerbuscher 23x(!) ohne Vorbereitung und noch ein ticken häufiger ohne Erfolg aufs Tor.

"Hätten wir in der Phase des 15:15 etwas geduldiger gespielt und nicht mit aller Kraft versucht die Führung herauszuwerfen wäre das Ding knapper ausgefallen" ist sich Tobias Töpperwein sicher.

In den letzten knapp 10min. bei einem 5 Tore Rückstand öffneten die Meerbuscher auf eine 4:2 Abwehr, was sich aber als Fehler herausstellte. Da dann insb. die individuelle Stärke der Unterrather im 1:1 dazu führte, das man 2 schnelle Tore in 2 Angriffen kassierte. Mit erneuter Umstellung verwaltete man diesen Rückstand was Schlussendlich zu einer verdiente 29:22 Niederlage führte.

Tim Görmiller, der sich Mitte der 2. Halbzeit am Knie verletzte konnte am Abend noch Entwarnung geben und steht für das kommende Spiel aller Anzeichen nach zur Verfügung.

Dem Linksaußen auf Unterrather Seite der sich scheinbar an der Hand verletzte wünschen wir Alles Gute von Meerbuscher Seite! 

Am kommenden Donnerstag geht es gegen SFD. Anwurf ist um 20.30h zuhause am Matare Gymnasium (!) Nicht wie gewohnt am Weißenberger Weg.

Der MHV freut sich im Kampf um dem Klassenerhalt über jede Unterstützung!

© 2020 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.