1. Herren Berichte

MHV mit Arbeitssieg bei Jahn/West

Eigentlich wollte die Erstvertretung des Meerbuscher HV die dreiwöchigen Pause zur Regeneration nutzen und die angespannte Personaldecke entspannen. Doch leider gesellte sich zu den Langzeitverletzten Christian Dannhäuser und Andreas Diwold noch Sascha Uhlmann dazu, der voraussichtlich bis zum Start der Rückrunde ausfallen wird

Vor dem Spiel gegen den "Nachbarn" aus Oberkassel musste die Mannschaft von Carsten Kuhlwilm auf Rob Hollburg, Christoph Swertz und Stephan Salmen verzichten. Zudem ging Jörg Oelerink angeschlagen ins Spiel.

Die Partie startete auf Augenhöhe und bis zu einem Stand von 7:7 ausgeglichen. Ab dann legte der MHV durch einen starken Sebastian Huser und seinen zwei Gegenstößen mit zwei Toren vor. Beim letzten Tor verletzte er sich unglücklicherweise am Oberschenkelund und fiel für den Rest des Spiels aus. Bereits in der ersten Viertelstunde musste der MHV die Verletzung von Max Wilms hinnehmen, der im weiteren Verlauf des Spiels nicht mehr voll einsatzfähig war.

Nach dem 9:7 kam Jahn/ West wieder ran und konnte sogar in Führung gehen, bedingt durch clevere Torabschlüsse und eine Abwehr die leider nicht so aggressiv und wach agierte wie zuletzt gegen den TV Ratingen. Bis zur Halbzeit zeichnete sich ein knapper Schlagabtausch ab.

In die Zweite Halbzeit startete der MHV engagierter und aggressiver, schaffte es aber nicht sich abzusetzen. Viele unnötige Abschlüsse und Pech bei den genommen Würfen mit dem Aluminium sorgten eher für eine zwei Tore Führung der Oberkassler. Am Ende standen 13 Pfosten- und Lattentreffer zu Buche. Doch im Laufe der zweiten Halbzeit besannen sich die Meerbuscher auf ihr schnelles Umschaltspiel und konnten sich zehn Minuten vor Schluss immer weiter absetzen. Schlussendlich Stand ein 31:27 Sieg auf der Anzeigetafel, denn sich die Mannschaft hart erarbeiten musste. Trotz eines harten Spiels von beiden Seiten wurde dieses Lokalderby fair geführt.

Die Mannschaft freut sich auf das nächste Heimspiel gegen die punktgleiche Mannschaft aus Unterrath und die zahlreiche Unterstützung der Fans.

 

Erste Herren gewinnen beim TV Ratingen mit 28:46

Die Erstvertretung des MHV siegt souverän im dritten Spiel hintereinander, trotz angeschlagener Personaldecke, gegen TV Ratingen 3. Insgesamt fehlten acht Spieler im Aufgebot am Samstag Abend um 18 Uhr krankheitsbedingt oder beruflich.

Trotzdem gab sich die Mannschaft von Carsten Kuhlwilm keine Blöße und gewinnt das Spiel mit 28:46. Das torreiche Spiel begann ausgeglichen bis zur 15. Minute. Vor allem traf der MHV immer wieder über Christoph Swertz am Kreis durch schön heraus gespielte Tore. Die Dummeklemmer aus Ratingen kamen bis dahin zu einfachen Toren durch die neu zusammen gewürfelte Abwehr um Rob Hollburg und Sebastian Betzholz. Aber dann sorgten einfache Ballgewinne für eine Führung von 9:14 in der 20. Minute.

Bis zur Halbzeit ließ der MHV nur noch ein Tor zu und baute sukzessiv den Vorsprung durch eine starke Abwehr, clevere Ballgewinne und einen überragenden Felix Brendel im Tor auf 10:21 aus.

In der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein offener Tor-Schlagabtausch ab, bei dem der MHV jedoch nichts anbrennen ließ und über 17:29 (40. Minute), 22:38 (50. Minute) zu einem verdienten 28:46 wegzog. Immer wieder wurden die Außenspieler Stephan Salmen, Markus Knychas und Sebastian Huser erfolgreich in Szene gesetzt. Das Kreisspiel über Nils Schmidt wurden ebenfalls nahtlos an die erste Halbzeit fortgeführt.

Alle eingesetzten Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein und eigentlich bedarf es keiner besonderen Erwähnung von Spielern da alle überzeugten, aber Max Wilms und Daniel zur Linden haben durch ihre zahlreichen antizipierten Ballgewinne einen entscheidenden Anteil am herausgespielten Vorsprung.

Von der Bank unterstützte Jörn Brandt als zweiter Torhüter das Torhüterspiel seines Spannpartners und Christian Dannhäuser, nach langer Verletzung zum Glück wieder dabei, die Mannschaft tatkräftig.

Jetzt will der MHV die vierwöchige Herbstpause nutzen, um das Lazarett zu lichten und im Spiel am 2. November personell aus dem Vollen zu schöpfen. Drei Siege in Folge sind ein guter Grundstein, um die kommenden Aufgaben zu bewältigen.

Der MHV wünscht eine entspannte Herbstpause und freut sich auf weitere Unterstützung in den kommenden Wochen.

 

MHV holt die ersten Punkte der Saison auswärts beim SV Wersten

Nach der ernüchternden Auftaktniederlage der Erstvertretung des Meerbuscher HV im Heimspiel letzte Woche gegen TG 81 Düsseldorf wurde unter der Woche intensiv trainiert, um am zweiten Spieltag beim SV Wersten die ersten Zähler der Saison 2019/20 einfahren zu können.
Doch die Umstände waren bereits vor Spielbeginn alles andere als optimal. Durch verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle zahlreicher Stammkräfte bestand der Meerbuscher Kader gerade einmal aus acht einsetzbaren Feldspielern.
Den besseren Start in die Partie erwischten dementsprechend die Gastgeber aus Wersten, welche von einzelnen Abstimmungsproblemen in der Meerbuscher Defensive und leicht vergebenen Torchancen der Gäste profitierten. Mitte der ersten Halbzeit wendete sich jedoch das Blatt und der MHV kam durch ein wesentlich aggressiveres Abwehrverhalten immer öfter zu einfachen Ballgewinnen, welche nach schnellen Angriffen in Tore umgemünzt werden konnten. In die Pause ging es somit mit einem Halbzeitstand von 12:16 für den MHV.
In der Halbzeitpause appellierte Trainer Carsten Kuhlwilm an die Mannschaft, dass die im Laufe der ersten Halbzeit erkämpfte Griffigkeit in der Abwehr aufrechtzuerhalten sei und dass in der Offensive mehr klare Torchancen gesucht werden sollten, anstatt zu frühzeitig den Abschluss zu suchen.
Dass diese Ansprache Wirkung zeigte, spiegelte sich im zweiten Durchgang auf der Anzeigetafel wider. Die Meerbuscher blieben nun weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und konnten sich langsam immer weiter absetzen. Hervorzuheben ist dabei vor Allem die Defensive, welche im Zusammenspiel mit dem Torhüter über weite Strecken der zweiten Halbzeit kein Durchkommen für den Gastgeber bot. Dass im Angriff erneut viele freie Bälle verworfen wurden, sollte dieses Mal unbestraft bleiben. Nach 60 Minuten stand somit ein Endstand von 24:31 für die Meerbuscher zu Buche.
Torhüter Jörn Brandt resümierte nach dem Spiel: „Heute haben wir nach der wackligen Anfangsphase Charakter gezeigt und uns im Kollektiv stark in das Spiel zurückgekämpft. Das war heute insgesamt eine starke Mannschaftsleistung und die richtige Antwort auf die unglückliche Niederlage am ersten Spieltag. Darauf sollten wir in den nächsten Wochen aufbauen und konzentriert weiterarbeiten.“
Nächste Woche Samstag empfängt die erste Herrenmannschaft des MHV dann im heimischen Mataré-Gymnasium um 17:45 Uhr den TuS Reuschenberg.
 
 

MHV siegt im zweiten Heimspiel

Am Samstag traf in einer gut gefüllten Sporthalle des Mataré-Gymnasiums die Erstvertretung des Meerbuscher HVs auf die ungeschlagenen Gäste aus Reuschenberg. Im "Lokal"-Derby konnte Trainer Carsten Kuhlwilm auf einen personell vergrößerten Kader im Gegensatz zum Spiel gegen Wersten zurückgreifen. Lediglich einige Stammkräfte standen nicht zur Verfügung.

Der MHV startet mit Engagement in das Spiel und zog mit 4:0 den Gästen davon. Ein effektiver Angriff und schnelle Gegenstöße der Meerbuscher sorgten in der ersten Hälfte dazu, dass ein 3-Tore-Vorsprung gehalten werden konnte. Vor allem Neuzugang Sebastian Huser überzeugte auf der ungewohnten Halb Rechten Position mit viel Druck und konnte neben eigenen Torerfolgen auch seine Nebenleute in Szene setzen. Auch Sebastian Betzholz sorgte mit einer sehr aufmerksamen Defensivleistung für einen guten Start der Gastgeber in die Partie. Das gute Kreisläuferspiel der Gäste führte im Laufe der zweiten Hälfte der ersten 30 Minuten jedoch dazu, dass der MHV sich nicht merklich absetzen konnte und schlussendlich zu einer Verkürzung des Abstands auf 11:9 kurz vor dem Pausentee. Das 10:11 aus einem direkte Freiwurf in der 30. Minute war bezeichnend dafür, dass die Meerbuscher sich schon mental in der Pause wähnten und die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit nicht mit entschiedener Konsequenz das Spiel bestritten.

In der Halbzeitansprache appellierter Carsten Kuhlwilm an die Stärken der ersten 20 Minuten und forderte höchste Konzentration von jedem Spieler ein. Bis zum Stand von 15:13 war jedoch von einer direkten Umsetzung des Tempospiels seiner Spieler nur bedingt etwas zu sehen. Erst bei zweifacher Unterzahl gegen den MHV zeigte sich die kämpferische Entschlossenheit der Mannschaft. Der MHV zog über ein 16:13, 19:15 und auf einen 22:15 davon und begeisterte mit schnellem Umschaltspiel, kompakter Abwehr und einem starkem Torhüter Jörn Brandt die Zuschauer. Die Reduktion der Fehlwürfe und die erste und zweite Welle waren in dieser Phase entscheidend für den herausgearbeiteten Torevorsprung . Schlussendlich stellte sich ein verdienter Endstand von 27:20 für die Meerbuscher ein, die vor allem in den ersten und letzten 20 Minuten des Spiels, ihre Stärken ausspielten. Eine solche Leistung und die gleiche mannschaftliche Geschlossenheit ist notwendig, um vor der Herbstpause am kommenden Wochenenden gegen den TV Ratingen III weitere zwei Punkte einzufahren. Die Mannschaft freut sich dabei auf jegliche Unterstützung ihrer Fans in Ratingen - Anpfiff 18 Uhr, Europaring!

 

HV Niederlage trübt 10 jähriges Jubiläum 

Voller Vorfreude und Erwartung fieberte die Erstvertretung des Meerbuscher HV dem ersten Saisonspiel entgegen. Nach einer langen und intensiven Vorbereitung sollten im Rahmen des ersten Heimspieltags die ersten Punkte eingefahren werden. 
 
Doch es kam leider alles anders als als erwartet. Sicherlich waren die Trainingseinheiten in der Woche nicht optimal, bedingt durch krankheitsbedingte fehlen von Markus Knychas, Daniel zur Linden oder Rob Hollburg. Das soll aber nicht als Entschuldigung für den "Komplettausfall" in allen Mannschaftsteilen gelten.
 
Der MHV startet in das Spiel mit schnellen Toren und dominierte das Geschehen auf der Platte. Doch leider konnte sich die Mannschaft nicht wie in der vergangenen Saison absetzen, was an zu frühen Abschlüssen, Fehlwürfen und Fehlen in der zweiten Welle lag. So ging man "nur" mit einem Tor Unterschied, trotz der Tatsache, dass man bis dahin die bessere Mannschaft war, in die Pause - 12:11.
 
In der Halbzeit Ansprache wurden die 3-Sekunden-Angriffe und das mangelnde Rückzugsverhalten angesprochen. Ausserdem die fehlende und inkonsequente Einstellung. Alles sollte in den zweiten 30 Minuten besser werden. Doch was folgte war eine desaströse Leistung, welche schlussendlich zu einer verdienten Niederlage führte. 
 
Zu viele Fehlwürfe aus dem Positionsangriff und fehlendes Zurücklaufen führte 10 min vor Schluss dazu, dass TG81 mit 3 Toren führte. Ein kleines Aufbäumen der Mannschaft führte dazu,  dass man nochmal auf 1 Tor heran kam, jedoch sorgte die offene Deckung schlussendlich für die 22:25 Niedelage.
 
Trotz der Erfahrung und der guten Physis musste der MHV sich einer Mannschaft aus Düsseldorf geschlagen geben, die alles in allem  konsequenter und galliger war, die zwei Punkte mit nach Hause zu nehmen.
 
Auf die Mannschaft von Carsten Kuhlwilm wartet viel Arbeit in den nächsten Wochen, um an den positiven Eindruck aus der Vorbereitung anzuknüpfen.
 
Foto: Endermann, Andreas

Seite 1 von 14

© 2018 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.