Festival der Tore…

...hieß es nach der 38:37 Auswärtsschlappe gegen den SV Wersten.

„Das Spiel hätte egal bei welchem Ergebnis einen verdienten Ausgang gefunden.“ konnte Patrick Losco nach dem Spiel bereits entnommen werden.

Gemeint hat er damit, dass er trotz der Niederlage kein schlechtes Gefühl hatte.
„Es gibt Niederlagen, da geht man mit hängenden Köpfen in die Kabine und fühlt sich schlecht. Diese Niederlage heute fühlte sich jedoch anders an, wir haben bis zum absoluten Ende alles dafür getan dieses Spiel für uns zu entscheiden. Das spricht absolut für die Mannschaft!
Tatsächlich entschieden haben das Spiel heute Nuancen, die man sicherlich nach einem solchen Spiel reflektieren kann. Während des Spiels ist es aber schwer die richtigen Maßnahmen zu treffen, wenn es die ganze Zeit so knapp ist, da kann eine Umstellung auch schnell das Gegenteil bewirken.
Diese Nuancen, an denen es unserer Meinung nach gelegen hat können wir dafür nun für eines der nächsten Spiele mitnehmen. Wichtig finde ich, dass dieses Spiel trotz der Ausfälle auf unsere Seite Spaß gemacht hat, dafür liebe ich diesen Sport und spiele Handball.“ führte Losco weiter aus.

Das Spiel gegen den nun Tabellen 4. Ging rauf und runter, mal lag man 4 Tore im Hintertreffen, konnte man zur Halbzeit wieder mit 2 Toren in Führung gehen. Dieses Bild zeigte sich nahezu über das gesamte Spiel. Keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen, sodass es auch in HZ 2 ein ähnliches Bild bot.

Noch 2 Tore mit 16:18 in Front konnte Wersten nicht nur ausgleichen sogar noch um 1 Tor in Führung gehen.

„Wir sind sicher, dass Spiel heute war nett anzuschauen und ein wirklich gutes Bezirksliga Spiel, sogar die Torhüter konnten sich einige Male auszeichnen, was dieses Ergebnis ja weniger vermuten lässt. Allein diese Tatsache zeigt das hohe Tempo dieses Spiels. Das wir am Ende ohne Punkte nach Hause gehen ist aus der Tatsache heraus, dass es 2 min. später vermutlich einen für uns gestanden hätte zu verkraften. That´s the Game“ so „Betze“ Betzholz zu dieser Niederlage.

Zu guter Letzt nun noch Henrik...henrik
„Eventuell hätten wir in HZ2 nochmal auf eine 6:0 umstellen sollen um dem treffsicheren Außen weniger Platz zu lassen. Auf solche Dinge werden wir aber in den kommenden Spielen sicher besser achten, sodass wir sogar etwas mitnehmen aus dieser Niederlage. Bitter ist natürlich auch das Pushy , neben den sowieso schon fehlenden Spielern, zur Halbzeit auch noch beruflich wegmusste. Ich hab Ihn stark vermisst…“ :-)

Mit guter Laune verabschieden sich die Jungs des MHV nun in die Karnevalspause.

 

© 2018 MEERBUSCHER HV e.V.. All Rights Reserved.